Modem / ISDN
Einrichten unter Linux Debian

Mittels der Kanalbündelung (Multilink) können zwei ISDN Kanäle gleichzeitig zur Übertragung von Daten genutzt werden. Dies kann die Downloadzeiten im besten Fall halbieren (wenn auch der Server über eine entsprechende Anbindung verfügt), hat aber auch im allgemeinen die doppelten Kosten für die zweite Leitung zur Folge. Zunächst sollte eine funktionierende ISDN Konfiguration (für einen Kanal) vorliegen um beispielsweise Fehler bei der Authentifizierung auszuschliessen.

Weiterhin ist ein Backup der Konfiguration immer sinnvoll. Alle folgenden Schritte werden im Verzeichnis /etc/isdn/ durchgeführt. Zunächst ist die Dateidevice.ippp0 zu kopieren, die Zieldatei muß device.ippp1 mheissen. In der Datei (device.ippp0) sind nun einige Änderungen vorzunehmen. Vor der Zeile ifconfig ${device}$LOCALIP sind folgende drei Zeilen zu ergänzen

isdnctrl addslave ippp0 ippp1 isdnctrl l2_prot ippp1 hdlc isdnctrl encap ippp1 $ENCAP

Diese Aufrufe müssen auf jeden Fall vor der Konfiguration des Devices ippp0 erfolgen da es sonst zu einer Fehlermeldung kommt. In der Datei device.ippp1 können die meisten Zeilen auskommentiert werden, dies betrifft alle Zeile die mit isdnctrl, addif sowie alle ifconfig Zeilen. Natürlich müssen auch die drei Zeilen die in der Datei device.ippp0 hinzugefügt wurden, auskommentiert werden falls diese in der Datei enthalten sind.

Mit diesen Einstellung ist es nun grundsätzlich möglich den zweiten Kanal zu aktivieren. Nun sind noch Anpassungen an der Datei /etc/isdn/init.d.functions vorzunehmen. In der Funktion start_ipppd() wird momentan nur ein Device aktiviert. Dieser Eintrag sieht wie folgt aus

start-stop-daemon -/-start -/-quiet -/-pidfile /var/run/ipppd.$device.pid -/-exec /usr/sbin/ipppd -/- file $optionfile /dev/$device &

Dort ist folgende Veränderung vorzunehmen

start-stop-daemon -/-start -/-quiet -/-pidfile /var/run/ipppd.$device.pid -/-exec /usr/sbin/ipppd -/- file $optionfile /dev/ippp0 /dev/ippp1 &

Nun muß das ISDN System mit /etc/init.d/isdnutils stop und /etc/init.d/isdnutils start neugestartet werden. Beachten Sie das der zweite Kanal nicht automatisch bei Bedarf aktiviert wird, sondern mit dem Kommando isdnctrl dial ippp1 aktiviert wird. Das Kommando isdnctrl hangup ippp1 beendet den zweiten Kanal.

freenet wünscht Ihnen viel Spaß!

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.